Bitcoin war die perfekte Blase nach der Krise

Bitcoin war die perfekte Blase nach der Krise: Morgendlicher Brief

Es ist Thanksgiving-Woche und was gibt es Besseres zu feiern, als sich an die Krypto-Manie zu erinnern, die während der Weihnachtszeit 2017 wirklich ihre Flügel ausgebreitet hat.

Am Thanksgiving-Wochenende 2017 stieg Bitcoin zum ersten Mal über 9.000 $. In der Weihnachtswoche hatte Bitcoin die 20.000 $-Marke überschritten.

Die Bitcoin Era neigt sich dem Ende zu

Dann sprang die Blase. Der Preis für Bitcoin sank von Ende 2017 bis Dezember 2018 um mehr als 70%. Bitcoin-Evangelisten werden uns natürlich daran erinnern, dass sich Bitcoin Era nach der Bodenbildung Anfang Dezember 2018 mehr als verdoppelt hat. Aber da wir kurz vor dem Ende des Jahrzehnts stehen, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Finanzmarktmomente dazu beitragen, dieses Jahrzehnt nach der Krise zu definieren. Es ist ein Jahrzehnt, in dem US-Investoren eine fast ungebrochene Hausse genießen konnten, trotz eines ähnlich stetigen Ansturms von Anrufen, dass die Spitze nahe dran war und das Tempo der Gewinne nicht nachhaltig war.

Es ist auch ein Jahrzehnt der Investition, in dem mehrere Mini-Blasen kamen und gingen. App Economy-Spiele wie Groupon (GRPN) und Zynga (ZNGA) treffen auf die öffentlichen Märkte, bevor sie in den Handel kommen. Marihuana-Aktien waren die ganze Wut und dann platzten die Blasen. Die Sneaker-Blase erscheint als nächstes in der Zeile.

Keine Mini-Blase fängt jedoch das Ethos dieses Jahrzehnts ein, ganz so wie das, was mit Bitcoin und Krypto-Assets geschah.

Die 2010er Jahre waren ein Jahrzehnt, das von reflexivem Kontrarianismus und dem Glauben geprägt war, dass alternative Fakten genauso gut sind wie, naja, tatsächliche Fakten. Und wie Bloombergs Joe Weisenthal am Montag, während der Krypto-Blase und in den Monaten danach bemerkte – als die wahren Gläubigen in voller Leugnung waren, dass die platzende Blase tatsächlich platzt – war es heiß zu sagen, dass es nicht wirklich Bitcoin, sondern Blockchain-Technologie ist, die am interessantesten ist.

Bitcoin hat schon bessere Tage gesehen.

Diese Idee, wie Joe bemerkt, ist so ziemlich ausgereizt. Ja, es gibt immer noch viele Unternehmen, die an Blockchain-Anwendungen arbeiten. Das wird nicht enden. Aber „Blockchain-Technologie“ ist mehr oder weniger nur eine andere Art, Informationen zu organisieren, eine Datenbank, die bestimmten Regeln folgt. Die öffentliche Manie und das Interesse an Blockchain, das mit dem parabolischen Anstieg des Bitcoin-Preises einherging, ist vorbei.

Jetzt sind wir nur noch bei Bitcoin und der Erkenntnis, dass esoterische technologische Entwicklungen nicht über Nacht investitionsfähige Möglichkeiten schaffen. Eistee brauchte die Blockkette nie.

Was in Ordnung ist. Bitcoin ist ein interessantes Asset, das sehr volatil ist und bei institutionellen Investoren auf großes Interesse stößt. Es gibt einfach keine ganz neue Art der Bitcoin Era, die Zivilisation zu organisieren, die kommt, weil der Preis dieses digitalen Assets höher ging und mehr Menschen neugierig wurden, was der Deal mit Bitcoin und dem Technologiestapel war, auf dem es steht.

Die „intelligente“ Annahme zweiter Ordnung, dass eine offensichtliche Blase im Preis von Bitcoin tatsächlich eine latente und substantiellere Revolution in der Organisation digitaler Datenbanken verdeckt, ist genau das, was dieses Jahrzehnt bestellt hat.

VanEck bietet jetzt Bitcoin-Finanzprodukt für institutionelle The News Spy Investoren an

Der CEO der Investmentmanagementfirma VanEck Associates, Jan Van Eck, sagte, dass das Unternehmen nun ein Art Finanzprodukt mit einem Engagement in Bitcoin (BTC) anbietet.

In einem Interview mit CNBC am 11. September sagte Van Eck, dass es sich bei dem von der Firma angebotenen Produkt um einen Broker-Fonds handelt, der derzeit nicht der Öffentlichkeit, sondern nur institutionellen Investoren zur Verfügung steht. Van Eck präzisierte ferner, dass sie außerbörslich und nicht an einer nationalen Wertpapierbörse handeln wird. Der Broker gehandelte Fonds heißt VanEck SolidX Bitcoin Trust 144A Aktien.

The News Spy, um Bitcoin auszusetzen

Qualifizierte Anleger, die zum Kauf des Produkts berechtigt sind, müssen eine Institution sein, die über 100 Millionen US-Dollar verfügt. „Jeder Einzelne, egal wie reich, kann es nicht kaufen. Es muss eine Institution sein und der Test war positiv, es muss eine Aktiengesellschaft, eine Bank sein, aber ein The News Spy Hedgefonds kann es kaufen, ein The News Spy Investmentfonds kann es kaufen“, fuhr Van Eck fort.

Auf die Frage, welche Bedeutung das Produkt des Unternehmens hat und ob es eine Art Durchbruch für die Branche darstellt, ging Van Eck auf regulatorische Fragen in Bezug auf Kryptowährung und traditionelle Börsen ein. Er sagte, dass VanEck Associates versucht, die Lücke zwischen dem traditionellen Finanzsektor und dem seiner Meinung nach weitgehend unregulierten Kryptowährungssektor zu schließen.

Das Interview folgt der gestrigen Nachricht, dass VanEck Associates nur vier Bitcoins über das neue Produkt ausgegeben hat.

Der Branchenanwalt Jake Chervinsky argumentierte kürzlich, dass das Produkt keinen legalen Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF) darstellt, was von der United States Securities and Exchange Commission (SEC) noch geprüft wird.

Fragen in Bezug auf Kryptowährung und traditionelle Börsen

Sagte er:

„Das ist irreführend. Der VanEck SolidX Bitcoin Trust ist *kein* ETF. Es sieht genau wie der Grayscale Bitcoin Trust aus, der vor fast sechs Jahren gegründet wurde.“

Anfang September sprach der SEC-Vorsitzende Jay Clayton über die jüngste Übernahme von Bitcoin ETFs durch die Regulierungsbehörde. Clayton sagte, dass bedeutende Schritte unternommen wurden, um das Problem anzugehen, und fügte hinzu:

„Da sie an weitgehend unregulierten Börsen handeln, wie können wir sicher sein, dass diese Preise nicht erheblich manipuliert werden? Jetzt werden Fortschritte gemacht, aber die Leute mussten diese schwierigen Fragen beantworten, damit wir uns sicher sein konnten, dass dies die richtige Art von Produkt war.“